IoT-Projekte Schritt für Schritt zum Erfolg führen

am 14. Februar 2019
Wie gelingt der Einstieg ins Internet of Things (IoT) am besten? Und wie lassen sich IoT-Fähigkeiten effizient ausbauen? Diese und weitere Fragen beantwortet ein Whitepaper von ptc, das Unternehmen umfassende Orientierung bietet: mit Best Practices, Fallbeispielen und vielen Tipps.

So riesig das IoT-Potenzial, so anspruchsvoll die Umsetzung - vor allem technisch betrachtet, denkt man beispielsweise an die komplexen Sicherheits- und DV-Anforderungen. Das aktuelle ptc-Whitepaper "In sechs Stufen zum Erfolg mit dem IoT" verschafft IT- und Fachbereichsverantwortlichen Orientierung in Form von Best Practices und erfolgreichen IoT-Projekten.

IoT nach bewährtem 6-Stufen-Plan implementieren

Herzstück des Whitepapers ist ein 6-stufiger Vorgehensplan. Basierend auf Erfahrungen aus hunderten Industrieprojekten skizziert dieser einen probaten Weg für den IoT-Einstieg und -Ausbau: von der Vorbereitung und Vernetzung über das Einrichten von Fernservices und Datenanalysen bis zur IoT-Integration mit Business-Systemen oder auch Kombination mit Augmented Reality (AR). Hintergründe, Anforderungen und Ergebnisse werden Stufe für Stufe beleuchtet und anhand realer Projekte illustriert.

Die Weichen für die volle Wertschöpfung stellen

Nur wer die einzelnen Schritte sauber umsetzt, kann die IoT-Potenziale am Ende vollends nutzen. Maximale Wertschöpfung erzielen Unternehmen durch die Integration von IoT-Daten in ERP-, CRM-, PLM-Systeme etc. sowie durch IoT-gestützte AR-Angebote. Dann sind Live-Betriebsdaten in Echtzeit nutzbar, um produktbezogene Prozesse unternehmensweit zu optimieren. Zudem lassen sich ganz neue Produkterlebnisse schaffen, um Kundengewinnung, Kundenbindung und Umsätze nachhaltig zu stärken.

Umsetzungsaufwand mittels IoT-Plattform reduzieren

Von den deutschen Unternehmen, die IoT-Plattformen nutzen (43%), setzen mehr als 60 Prozent auf marktverfügbare Lösungen (Bitkom 2018). Das verringert den Ressourcenbedarf, strafft Projekte und beschleunigt die Wertschöpfung. Wer sicher gehen will, wählt eine etablierte Plattform wie etwa ThingWorx, die in einer Vergleichsstudie von IDC auf Platz 1 landete. In jedem Fall sollte die Plattform der Wahl neben Sicherheit auch Flexibilität und Skalierbarkeit für alle IoT-relevanten Tools, Funktionen und Technologien bieten.