Firmen erwarten von AR vor allem erhöhte Effizienz

am 11. Dezember 2018
Das Marktforschungsunternehmen IDC hat AR-Use Cases in den Bereichen Kundendienst, Schulungen und Wissenstransfer, Vertrieb und Marketing sowie Fertigung untersucht. Die Anwendungsfälle zeigen, wie Unternehmen aktuell schon von Augmented Reality (AR) profitieren.

Mehr als 3,6 Milliarden US-Dollar umfasste der globale Markt für Augmented Reality-Hardware, -Software und -Services im Jahr 2017. 2018 werden es mehr als acht Milliarden US-Dollar sein, schätzt der Marktforscher IDC. In dem Whitepaper "Wie Augmented Reality für Kundendienst, Schulungen, Vertrieb und Marketing sowie Fertigung real Gewinne steigern kann" beleuchten die Marktforscher die Gründe für das Wachstum. Dabei zeigt sich: Firmen interessieren sich in erster Linie für AR, um effizienter zu werden.

IDC liefert neben einer kurzen Marktanalyse Zahlen zu vier Anwendungsfällen - und zeigt jeweils die Vorteile für Unternehmen durch den Einsatz von AR auf:

Kundendienst: 119 befragte Entscheider setzen AR für die Verbesserung des Wissenstransfers zwischen "alten Hasen" und neuen Mitarbeitern ein sowie für interaktive, digitale 3D-Darstellungen von Kundendienstanleitungen und für die Anzeige digitaler Informationen für Maschinen.

Schulungen/Wissenstransfer: Die 149 Befragten beobachten eine schnellere Lernkurve bei den Teilnehmern, sinkende Reisekosten und weniger Ausfallzeiten.

Vertrieb/Marketing: 118 Manager sprechen von mehr Vertragsabschlüssen, weil die Kunden ihre Produkte besser visualisieren können, von reduzierten Reisekosten durch gemeinsame AR-Sitzungen und von weniger Kosten für Prototypen.

Fertigung: 67 Studienteilnehmer nutzen Augmented Reality für die Produktionslinienschulung sowie für die Produktionslinienwartung und für die Teamzusammenarbeit.

AR sei "keine ferne Zukunftsmusik", schließt IDC: "Der Zeitpunkt für den Einstieg ist jetzt." Erfahren Sie im Whitepaper weitere Details zu den von IDC untersuchten AR-Cases.

Jetzt das Whitepaper downloaden!